Sprechercoaching mit Tom Vogt

Willkommen!

Tom Vogt, Schauspieler und Sprecher, Synchronstimme von Colin Firth, Clive Owen, Morpheus und Mr. Big hilft Profis, Anfängern und Amateuren am Mikrofon, den richtigen Ton zu treffen.

ohrq2konter

Ein feines Gehör

‘Man hört nur mit dem Herzen gut’ … oder wie hatte Saint Exupéry das noch mal gesagt? Jedenfalls höre ich bei unseren Sessions sehr genau hin und verhelfe Dir mit meinem Feedback zu möglicherweise überraschenden und bereichernden Erkenntnissen und Fortschritten.

verbindungen6q

Eine gute Verbindung

 Es gibt viele Möglichkeiten der Videokonferenz, über Skype, FaceTime, Zoom, SessionLinkPro – oder Audio in Sendequalität mit Source Connect. Im Buchungsformular kannst Du mir mitteilen, welche Verbindungstechnik für Dich ideal wäre. Wenn Du ein externes Mikrofon hättest, wäre das von Vorteil, ist aber nicht unbedingt nötig.

Baer

Eine Bärengeduld

Muss das erklärt werden? Du kannst Dich darauf verlassen, dass ich immer unterstützend und respektvoll mit Dir umgehen werde, dass mein Feedback immer freundschaftlich und konstruktiv sein wird – eben so, wie ich selbst es mir auch wünschen würde.

Wird geladen ...

Fragen und Antworten

Ein Computer oder ein Notebook, ein Tablet oder Smartphone mit einer stabilen und nicht allzu langsamen Internetverbindung ist natürlich Voraussetzung, außerdem Mikrofon und Lautsprecher bzw. Headset. 

Ein professionelles Studiomikrofon ist für das Coaching nicht unbedingt notwendig – aber beim Mikrofonsprechen ist das Mikrofon Dein Partner! Du musst nicht die Stimme erheben wie in einem großen Raum, das Ohr Deines Zuhörers ist nur 20 oder 30 cm weit weg. Das sollte nach Möglichkeit tatsächlich auch bei Deinem Training so eingerichtet sein. Du wirst feststellen, das macht einen Riesenunterschied.

Es gibt USB-Mikrofone, die schon eine sehr ordentliche Qualität haben, für weniger als 100 Euro. Die für Dich beste Lösung können wir gerne besprechen.

Eine kostenlose Software, die auf Windows gut läuft, ist Audacity, eine sehr übersichtlich gestaltete und einfach zu bedienende App. (Auf MacOS Catalina läuft Audacity derzeit leider nur mit lästigen Workarounds.)
Ebenfalls einfach zu bedienen und kostenlos, für Windows und Mac, ist Wavepad.
Garageband ist z. B. auf Apple-Geräten vorinstalliert, hat viele Funktionen, finde ich aber in der Bedienung etwas anspruchsvoller.

Wenn es ein bisschen mehr sein darf, kommen professionelle DAWs – Digital Audio Workstation – ins Spiel: Pro Tools, Cubase, Nuendo, Logic … unmöglich, hier alle Lösungen aufzuzählen.

Der Nachhall der Stimme im Raum stört bei der Aufnahme oft mehr als irgendwelche Außengeräusche. Wenn Du keinen separaten Raum hast, den Du als Studio einrichten kannst, such Dir einen Platz mit möglichst wenig nackten Wänden. Ein Bücherregal z. B. schluckt den Schall, oder ein offener Kleiderschrank. Im Coaching können wir für Deine spezielle Situation eine Lösung finden, von kreativer Improvisation über Akustikelemente im Arbeitszimmer bis hin zu einer amtlichen Sprecherkabine.

Nun, ich bin ‘Diplomschauspieler’ – so etwas gibt es wirklich! – jedoch kein Sprecherzieher oder Stimmbildner. Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich Dir gerne Tips geben, aber tiefergehende Probleme mit der Stimmgesundheit solltest Du versuchen mit Hilfe von Logopäden oder Phoniatern zu lösen.

Nun, Synchronschauspieler sind meistens zuerst und tatsächlich Schauspieler. Viele von uns spielen nach wie vor Theater oder drehen für Film und Fernsehen. Zur Schauspielausbildung gehören natürlich Stimmbildung und Sprechtraining, und das Erfassen und lebendige, natürliche Darstellen einer Figur ist auch beim Synchronisieren unabdingbar – eine ‘schöne Stimme’ allein reicht leider nicht.
Es gibt einige Kollegen, die als Kinder das Synchronisieren erlernt und auch als Erwachsene erfolgreich dabeigeblieben sind. Für Quereinsteiger ist es erfahrungsgemäß schwierig in der Branche Fuß zu fassen.
Talentierte Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel 😉

Allerdings. Denn beim Umgang mit Sachtexten beispielsweise steht nicht unbedingt schauspielerisches Talent im Vordergrund. Da kann eine angenehme Stimme und eine klare Artikulation, gepaart mit Intelligenz und einer gewissen Musikalität schon ein guter Start sein.
Viele Kollegen beim Radio kommen aus dem redaktionellen Bereich, es gibt auch Musiker, die das Talent zum Sprechen entdecken und entwickeln, und ein sehr erfolgreicher Sprecher in NRW war vorher Tonmeister und hat dann die Seiten gewechselt. Gelernte Schauspieler gibt es natürlich auch!

Das ist im Augenblick nicht geplant. Sprechtraining und Stimmübungen in einer Gruppe können gut funktionieren, bestimmt auch die Arbeit an Texten; das Feedback von anderen Teilnehmern kann sicherlich wertvolle Impulse geben. Vielleicht – wenn Corona vorbei ist – werde ich mal ein Wochenendseminar geben.
Meine Intention aber – und ich würde sagen: meine Stärke – besteht in einem sehr individuellen Coaching, das genau auf Deine Ausgangslage, Deine Ziele, Deine Stärken und Schwächen eingeht. Ohne Stress, ohne Lampenfieber, ohne Konkurrenzgefühle.